Zurück nach Bali

Zurück nach Bali

“Yes, Taxi. Where are you going. How much?” Höflich erkläre ich dem Taxifahrer, das ich das Budget dafür nicht habe.. “Okay, nur 50 Dollar”. Da hat wohl jemand etwas mächtig falsch verstanden. Nun, ich bin wieder am Flughafen Bali und tiefenentspannt, nachdem ich meinem ganzen Gepäck für 3 Tage hoffentlich auf Wiedersehen gesagt hab.

Kurz darauf lerne ich Hari und seine Jungs kennen. Ihr weißer S-Klasse Lowriderumbau fiel mir direkt auf und spreche sie direkt auf die Pressluftflasche im Kofferraum an. Ob sie Taucher sind frage ich. Sie lachen amüsiert und meinen, dass dies die Luft für die Federung vom Auto ist. Need for Speed lässt grüßen.
Kurz darauf bietet mir Hari einen Freelift zur Busstation an. Er ist Koch und Inhaber dreier japanischer Restaurants, liebt die Marke Mercedes und ordert die Ersatzteile für seine G-Klasse direkt aus Österreich, scheißt auf Jakarta und die Polizei und hasst Porträtfotos. Wer Hari sehen will muss also nach Bali.
Ich esse Nasi Kucing (Katzenreis = genauso viel, das gerade mal eine Katze davon satt wird) mit den Locals bevor ich den Bus nach Gilimanuk besteige, komme aber dort aber nie an. Stattdessen treffe ich Ari, den Sportlehrer, der mich in sein Haus in Negara einlädt. Ein dufte Kerl, mit seiner netten Frau und drolligem Kind. Am nächsten Tag gehe ich mit ihm in die Dorfschule und begleite alle zum Fußballturnier, ulke und scherze eine Weile mit den Schülern und Lehrern uuuuuuund fahre endlich weiter bis nach Gilimanuk, wo ich eigentlich schon gestern Abend sein wollte.

Die Schüler der Junior Highschool auf Bali kurz vor einem Punktspiel.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *